OHRIS

Überreichung des OHRIS-Zertifikats an Frank Attenberger durch Staatssekretär Franz Meyer

Gutes Arbeitsschutzmanagement schützt die Gesundheit der Beschäftigten und steigert ihre Motivation, gesundheitsbewusst und sicherheitsgerecht zu handeln. Dies führt zu einer höheren wirtschaftlichen Leistung des Unternehmens.

Das normenähnliche Arbeitsschutzmanagementsystem OHRIS (Occupational Health- and Risk-Managementsystem) wurde von der Bayerischen Staatsregierung in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft entwickelt, um den Arbeitsschutz und die Anlagensicherheit in den Betrieben zu verbessern und gleichzeitig wirtschaftlicher zu gestalten. Es ist für große und kleine Betriebe gleichermaßen geeignet.

Mit OHRIS wird ein neuer Weg bestritten: Weg vom staatlichen Zwang zur Einhaltung des Rechts, hin zu mehr Eigenverantwortung der Unternehmen. Die direkte Überwachung wird weitgehend durch eine überwachte Eigenüberwachung ersetzt. Die Zertifizierung erfolgt durch die Gewerbeaufsichtsämter.

OHRIS erfüllt auch die weltweit gültigen „Guidelines on occupational safety and health managementsystems, ILO-OSH 2001“, den „Nationalen Leitfaden für Arbeitsschutzmanagementsysteme“ sowie den LASI-Leitfaden „Arbeitschutzmanagementsysteme, LV 21“.

Überreichung des OHRIS-Zertifikats an Frank Attenberger durch Staatssekretär Franz Meyer

Die Fa. Attenberger, Fachbüro für Arbeitssicherheit, hat sich – nicht zuletzt wegen einer Vorbildstellung – selbst für die Einführung von OHRIS entschieden und ist als erstes Unternehmen im Sektor der Dienstleistung Arbeitssicherheit entsprechend zertifiziert.

Die Umweltnorm des Deutschen Normenwerkes regelt umweltrelevante Abläufe in Betrieben.

Wir sind Ihnen behilflich , diese Normen in eine bestehende Norm wie z.B. der ISO 9001 zu integrieren. Selbstverständlich können wir Sie auch bei der Installation eines eigenständigen Qualitätsmanagements z.B. nach OHRIS oder der Umweltnorm DIN ISO 14001 unterstützen.

Den Städten und Gemeinden bieten wir an, Ihnen bei der Integration arbeitssicherheitsrelevanter Vorschriften in Ihre bestehenden Strukturen mit einzuarbeiten (GUV-I 8565 Information für Bürgermeister und Amtsleiter).

Wirtschaftliche Auswirkungen durch OHRIS

[unordered_list style=“bullet“]
  • Verringerung der Ausfallzeiten der Beschäftigten
  • Minimierung der Ausfallzeiten der Produktionsanlagen
  • Optimierung eines ungestörten Betriebsablaufes
  • Vermeiden von Ausfallzeiten durch arbeitsbedingte Erkrankungen
  • Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen bezüglich der Arbeitssicherheit
  • Die Verantwortung der Führung wird auf „mehrere Schultern gepackt“
  • Es werden die Aufgaben und Pflichten der einzelnen Personen geregelt
  • Durch OHRIS kann es Prämiennachlässe der gesetzlichen Unfallversicherung und durch private Risikoversicherungen geben.
  • OHRIS verbessert Ihre Marktchancen gegenüber Mitbewerbern
[/unordered_list] Posted by